Bürgervereinigung Wolfratshausen e.V. - Aktiv für unsere Stadt!

Bürgervereinigung Wolfratshausen e.V.    |    Eichenweg 19    |    82515 Wolfratshausen    |    Telefon:  08171 - 28966    |    Email: vorstand@bvwor.de

 

Home / Neuigkeiten

Termine / Kalender

Bürgermeister

Fraktion

Vorstand

Presse

Fotogalerie

Videos

Mitglied werden

Archiv

Kontakt

Impressum


Stadt Wolfratshausen

Freie Wähler




Informieren Sie sich auch auf unserer facebook-Seite

Zum Vergrößern, die Fotos bitte anklicken!


















Das haben Bürgermeister und Stadträte der BVWOR
seit 2008 unter anderem erreicht:

1. Die erste und wichtigste Aufgabe war, das politische Klima innerhalb des Stadtrates so zu verändern, dass wieder konstruktive Arbeit und respektvoller Umgang miteinander möglich waren. Dies ist uns sehr schnell gelungen. Durch Gespräche mit allen politischen Gruppierungen konnten wir erreichen, dass alle Fraktionen bereit waren, wieder vernünftig miteinander umzugehen. Die Fraktionssprechersitzungen, die ich eingeführt habe, wurden sehr gut angenommen und dies ist bis heute so geblieben.

2. Um unsere Stadt auch nach außen hin sowohl als traditionell, als auch weltoffen darzustellen, haben wir auf unseren zwei Loisachbrücken Fahnen mit unserem Stadtwappen und „Bayern-Fahnen“ aufhängen lassen, die zu gegebener Zeit mit den Fahnen unserer Partner- und Freundschaftsstädte ergänzt werden.

3. Seit mehr als 20 Jahren wurde in unserer Stadt sowohl von den Geschäftsleuten, als auch von Kunden gefordert, dass es – möglichst in der Nähe der Innenstadt einen Parkplatz gibt, auf dem man zeitlich unbefristet parken kann, um dann beim Verlassen des Parkplatzes eine moderate Parkgebühr zu entrichten. Dies haben wir durch unseren Antrag für eine Multifunktionsplatz mit Schranke durch einen zustimmenden Beschluss des Stadtrates auch sehr schnell umsetzen können.

4. Die Loisachhalle und die Gaststätte „Flößerei“ konnten nach jahrelangen Grabenkämpfen saniert, gebaut und eröffnet werden.

5. Die Schule in Waldram wurde in einer dreijährigen Bauzeit saniert und ergänzt und entspricht heute den modernen Anforderungen an eine Schule.

6. Das Hauptgebäude der Schule am Hammerschmiedweg wurde mit Unterstützung von öffentlichen Fördergeldern energetisch saniert. Das Feuerwehrhaus in Wolfratshausen wurde energetisch saniert.

7. Seit Ende 2012 hat unsere Stadt ein Solarkataster, das auf der Website der Stadt Wolfratshausen einzusehen ist.

8. Für die Mehrzweckhalle in Farchet wurde ein Treppensteiggerät für Rollstuhlfahrer und Behinderte angeschafft, um diesen den Zugang in den Veranstaltungsraum im Untergeschoss und in das Obergeschoß auf die Galerie zu ermöglichen.

9. In der Sporthalle am Hammerschmiedweg haben wir einen zusätzlichen Ausgang gebaut, um die Besucherkapazität zu erhöhen.

10. Für unsere Christkindlmärkte wurde eine Weihnachtsbeleuchtung installiert, die großen Zuspruch bei unseren Besuchern findet.

11. Im Jahre 2008 hatten wir in Wolfratshausen 16 Kinderkrippenplätze. Ende 2012 waren es 98 Kinderkrippenplätze. Wir haben den Kindergarten in der Wettersteinstraße gebaut und den neuen Kindergarten mit Krippe „Auf der Haid“ zu einem großen Teil mitfinanziert. Die Kinderkrippen „Albert-Schweitzer“ und Haupt Pharma sowie die Durchner Krippen konnten in relativ schneller Zeit und unkompliziert eröffnet werden. Auch das Angebot für die Mittagsbetreuung und die Hortplätze konnten deutlich erhöht werden. Derzeit laufen Untersuchungen, um das Angebot der Krippenplätze nochmals um 12 Plätze zu erhöhen.

12. Die Gehwege in der Marktstraße wurden ausgeweitet, damit mehr Platz für die Besucher unserer Innenstadt ist.

13. Seit 2010 ist unsere Stadt „internationale Flößerstadt“. 
Dies beschloss die Mitgliederversammlung der internationalen Flößervereinigung, der Flößereiorganisationen in ganz Europa angehören, in ihrer Sitzung in Rovereto.

14. Die von uns – mit Unterstützung der CSU und der Grünen – beantragte Fußgänger- und Radfahrerbrücke über die Loisach wurde ursprünglich bereits am 15.11.2005 vom Stadtrat beschlossen.
Die für den Bau dieser Brücke erforderlichen Grundstückstauschgeschäfte konnten durch uns im Jahre 2011 positiv abgeschlossen werden. Der Stadtrat hat dann den Bau dieser Brücke im Jahre 2011 beschlossen, gegen die Stimmen der SPD. Am 02.Oktober 2013 konnte dann diese Brücke, der „Walser Steg“ der Öffentlichkeit übergeben werden.

15. Nachdem die Obdachlosenunterkunft in der Isar-Straße einen nahezu menschenunwürdigen Zustand erreichte, wurde aufgrund eines geerbten Grundstückes, das nur für soziale Zwecke verwendet werden darf, in der München Straße eine neue Obdachlosenunterkunft erstellt. Unser Antrag dafür war anfangs politisch sehr umkämpft. Auch einige Anwohner sprachen sich mit einer Unterschriftenliste vehement gegen die von uns beantragte Nutzung aus. Erst nachdem der 1. Bürgermeister Helmut Forster in einer Stadtratssitzung die Situation der Obdachlosen ausführlich erläutert hatte, bröckelte die Allianz der Gegner spürbar ab und auch im Stadtrat fand ein Umdenken statt. Diese Obdachlosenunterkunft steht nunmehr seit Frühjahr 2011 und es gab bis heute keinerlei negativen Bekundungen.

16. Am Ostufer der Loisach werden an 4 Stellen Stufen an die Loisach gebaut, damit unsere Besucher der alten Floßlände die Loisach besser und näher erleben können. Bis zum späten Herbst 2013 wird diese Maßnahme umgesetzt sein.

17. Zum 01. Juni 2013 beauftragte der Stadtrat auf unseren Antrag hin die CIMA Stadtmarketinggesellschaft mit der Untersuchung der derzeitigen Probleme in unserer Altstadt und dem Loisachring.

18. Ab 10. Juli 2013 konnten die Wolfratshauser ihr „altes Kennzeichen“ WOR wieder beantragen. Auf unseren Antrag hin beschloss der Stadtrat, dass wir uns einer Initiative von 40 bayerischen Gemeinden anschließen, die ihr durch die Gebietsreform verlorenen „alten Kfz-Kennzeichen“ wieder haben wollten.

19. Wir haben die „Brötchentaste“ eingeführt, die die erste halbe Stunde „gebührenfreies Parken“ in unserer Innenstadt ermöglicht.
Um die Parksituation in der Kräuterstraße vor dem Stadion zu erleichtern, hat der 1. Bürgermeister Helmut Forster durch Gespräche mit der Firma eagle-Burgmann erreicht, dass der Firmenparkplatz an den Wochenenden und an Feiertagen von den Besuchern des Märchenwaldes kostenfrei genutzt werden können. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, wird dieser Parkplatz inzwischen sehr gut angenommen. Damit konnte die Parkplatznot vor dem Stadion und dem Märchenwald etwas entschärft werden.

20. Es wurde ein Architektenwettbewerb für den Bau unseres neuen Archivs, dessen bisherigen Standort wir im Stadtrat mehrheitlich auch als künftigen Standort festschreiben konnten, in Auftrag gegeben. Das neue Archiv wird auch einen Ausstellungsraum für unser Heimatmuseum beinhalten. Dafür wurde uns Mittel aus der Städtebauförderung in Aussicht gestellt. Im Oktober 2013 hat das Preisgericht vier Preisträger festgestellt. Danach wurden alle Modelle und Pläne der Öffentlichkeit vorgestellt, bevor der Stadtrat dann den Planungsauftrag vergibt.

21. Ein schon längere Zeit diskutiertes elektronisches Parkleitsystem wurde im Herbst 2013 für die Parkplätze am Hatzplatz und vor der Loisachhalle umgesetzt.

22. Ein Unfallschwerpunkt, die Ausfahrt von der Pfaffenrieder Straße nach links auf die B 11a, soll deutlich entschärft werden. Entsprechende Vorschläge werden – nach einem Gespräch beim Staatl. Bauamt in Weilheim von einem Planungsbüro erarbeitet und dem Stadtrat vorgestellt.

23. Ebenso wird eine Parkierung am Hatzplatz mit dem Ziel, mehr Parkflächen anbieten zu können, in einer Machbarkeitsstudie von einem Planungsbüro dem Stadtrat vorgestellt.

24. Nur einen Tag nach seinem Amtsantritt setzte der neue Rathauschef Klaus Heilinglechner eines seiner Wahlversprechen in die Tat um:
Der Wochenmarkt zieht vom Loisachufer in die Innenstadt. Durch die Verlegung soll der Grüne Markt aufgewertet und die Marktstraße belebt werden.

25. Ein Platz für Freizeit und Kultur: Die neue gestaltete Alte Flößlände konnte im Juli 2014 eingeweiht werden.
Der Untergrund wurde stabilisiert und gärtnerisch neu gestaltet. Unterirdische Versorgungsleitungen ermöglichen, Sanitär- sowie Marktbuden aufzustellen und an Strom beziehungsweise Wasser anzuschließen. Es gibt mehrere Sitzstufen, einen Steinkreis für das Sonnwendfeuer, zusätzliche Bänke und eine Boulebahn.

26. Die Holzbau-Umkleide im Isar-Loisach-Stadion wurde fertig gestellt: Auf Antrag der Betreibergesellschaft hatte Herr Bürgermeister Klaus Heilinglechner sich sofort für eine schnelle Lösung für die angespannte Situation in der Wolfratshauser Sportanlage entschlossen. Unbürokratisch und prompt wurde dieses Projekt in Rekordzeit umgesetzt und so konnte Herr Heilinglechner bereits im Oktober 2014 die Fertigstellung in der Bauausschusssitzung bekannt geben. Es handelt sich bei den neuen Umkleiden um einen beheizten Holzbau ohne Duschen, als Umkleide für die Kinder- und Jugendlichen der Leichtathletik- und Fußballabteilung des TSV und des BCF Wolfratshausen. Ursprünglich war beabsichtigt, dem Bedarf mit einem Baucontainer zu lösen. Doch der Bürgermeister schlug  eine Holzbau-Umkleide vor, die in ihrem Aussehen optimal in die nähere Umgebung passt. 

27. Große Ehre für Flößer, Floßvereine und die Stadt Wolfratshausen: Die Flößerei steht jetzt im bundesweiten Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes der deutschen UNESCO-Kommission.

28. Erhöhung der Kinderkrippenplätze Ende 2014 auf 114 Plätze. Kindergarten Neubau Wettersteinstraße, Kindertagesstätte "Auf der Haid" mit einem großen Kostenanteil der Stadt.

29. Straßenbaumassnahmen Angerstraße, Moosbauerweg, Auf der Haid.

30. Der Kreistag verkauft seinen Teil der ehemaligen Landwirtschaftsschule an die Stadt Wolfratshausen.

31. Am 14.10.2015 hat die Steuerungsgruppe „Fairtrade Stadt Wolfratshausen“ ihre Arbeit aufgenommen.

32. Mehr Geld für das Tierheim in Gelting. Auf Initiative von Dr. Ulrike Krischke, stimmte der Stadtrat dem zu, dass statt der bisherigen 0,25€ nun 0,50€ pro Einwohner von der Stadt Wolfratshausen bezahlt werden.

33. Unser Stadtrat und Wirtschaftsreferent Helmut Forster setzt sich erfolgreich für den Erhalt des Nahversorgers Edeka in Waldran ein.

34. Stadträtin und Jugendreferentin Kathrin Kugler initiierte eine Umfrage bei den Jugendlichen und stellt in Kulturausschuß und Stadtrat den Wunsch nach einem Soccer-Five-Platz vor. Nach Genehmigung wird der Bau in die Wege geleitet.

35. Im Oktober 2016 stellt Stadträtin Dr. Ulrike Krischke das Bauprojekt für Generationen vor. Bereits im März 2017 werden die Pläne konkret.

36. Stadträtin und Jugendreferentin Kathrin Kugler stellt im Stadtrat das Projet "Jugendforum" vor, welches einstimmig angenommen wird und nun in die Umsetzung geht.

37. Geburtenstation Kreisklinik Wolfratshausen: Bürgermeister Klaus Heilinglechner verfasste umgehend eine Resolution, in der er den Kreistag und Landrat dazu aufforderte, alles für den Erhalt der Geburtenhilfeabteilung in der Kreisklinik zu tun. Die BVW stellt sich geschlossen hinter die Initiative "Born in WOR" und unterstützt diese.

38. Eis-Spaß und Belebung der Stadt: Erarbeitung eines Konzepts für eine künstliche Eisfläche am Loisachufer, inkl. erfolgreicher Sponsorensuche. Durchführung erstmalig im Winter 2017/2018.